Gesundes Wachstum durch

DIAMOND

ausgewogene biologische Ernährung

Bio-Milch

Aus kontrollierter Ökologischer Landwirtschaft

Ein Biosiegel garantiert als Güte- und Prüfsiegel die Herkunft von Erzeugnissen aus ökologischem Landbau.
Die Genehmigung zur Verwendung eines Siegels wird von den verschiedenen Verbänden reglementiert und ist an die Einhaltung entsprechender Standards und Auflagen geknüpft.

Die regelmäßige Entnahme und Untersuchung von Erzeugnisproben sowie die Verpflichtung zur Dokumentation sollen garantieren, dass die Erzeuger die Vorgaben der Bioverbände einhalten. Die jeweils zuständige Öko-Kontrollstelle überwacht die Einhaltung der Bestimmungen für alle Bioprodukte in der EU, bei Verwendung eines Verbandssiegels zusätzlich der entsprechende Anbauverband.

Lebensmittel mit Biosiegel gehören zu den Produkten mit dem höchsten gesetzlich gesicherten lebensmittelrechtlichen Standard. Die Einheitlichkeit sichert einen breiten Markt – auch Nicht-EU-Länder orientieren sich mit ihren Verordnungen mittlerweile an den Bestimmungen des europäischen Biosiegels.

Demnach dürfen mit dem Siegel gekennzeichnete Lebensmittel

  • nicht zur Konservierung ionisierender Strahlung ausgesetzt werden,
  • nicht durch und mit gentechnisch veränderte/n Organismen erzeugt werden,
  • nicht unter Einsatz von synthetischen Pflanzenschutzmitteln und
    nicht mithilfe leicht löslicher mineralischer Dünger erzeugt werden,
  • nicht mehr als 5 % konventionell erzeugte Bestandteile enthalten (diese sind begrenzt auf die in der Verordnung im Anhang VI c gelisteten Rohstoffe),
  • keine Geschmacksverstärker, künstliche Aromen, Farbstoffe und Emulgatoren enthalten
  • nur die Zusatz- und Hilfsstoffe, die in Anhang VI a und b vorgegeben werden, enthalten

Weitere Forderungen:

  • Die Einfuhr von Rohwaren und Produkten aus Drittländern ist geregelt und wird streng, chargenbezogen kontrolliert.
  • Fruchtfolgen (Zwei-, Drei- und Vierfelderwirtschaft) sind abwechslungsreich zu gestalten.
  • Mindeststall- und -freiflächen sind vorgegeben.
  • Tiere sind mit ökologisch produzierten Futtermitteln ohne Zusatz von Antibiotika und Leistungsförderern zu füttern

Beim Landwirt überprüfen die Kontrolleure aufgrund der EU-Bio-Verordnungen z. B.:

  • artgerechte Tierhaltung
  • Düngemitteleinsatz
  • Bodenbearbeitung
  • Be- und Verarbeitungsräume
  • Futtermitteleinsatz

Überprüft werden beim Verarbeiter z. B.:

  • die Rohstoffherkunft und der Mengenfluss
  • die exakte Trennung zwischen konventioneller und biologischer Produktion (getrennte Verarbeitungsprozesse)
  • die korrekte Kennzeichnung der Produkte